Kathrin Röck ist Studentin des Monats April

Die 24-jährige Kathrin Röck kommt gerade frisch von ihrer Studienreise nach Tel Aviv und ist im April unsere Studentin des Monats. In ihrem Interview berichtet sie von ihren Erfahrungen an der ADG Business School, verrät, was ihr bislang am Studium am besten gefallen hat und welchen lang gehegten Traum sie sich im Juli endlich erfüllen wird.

Stell dich uns doch einmal kurz vor.

Kathrin: Mein Name ist Kathrin Röck. Ich bin 24 Jahre alt und habe gerade die Management Foundation Phase meines Masterstudiums abgeschlossen. Ich wohne im baden-württembergischen Aalen und arbeite bei der Voith GmbH & Co.KG in Heidenheim an der Brenz.


Warum hast du dich für das Studium an der ADG Business School entschieden?

Kathrin: Schon mein Bachelorstudium absolvierte ich in einem dualen Modell. Deshalb war es für mich sehr naheliegend, auch beim Master noch einmal „zweigleisig zu fahren“.  Ein Fernstudium war jedoch ausgeschlossen, da ich vor allem die Diskussionen in der Gruppe und den persönlichen Austausch mit Kommilitonen und Dozenten sehr schätze. Die ADG Business School bot eine gute Mischung aus Online- und Präsenzstudium. Gleichzeitig lag es aber wohl vor allem an der Vertiefung „Digital Innovation & Business Transformation“, von der ich in dieser Form noch nicht gehört hatte, welche für meinen Arbeitsbereich jedoch super interessant ist. Ein paar Mails und ein Webinar später saß ich im Juni 2017 dann zum ersten Mal in der Vorlesung.


Was gefällt dir hier besonders gut?

Kathrin: Wie schon erwähnt, schätze ich den branchenübergreifenden Austausch mit den Kommilitonen und Dozenten. Gleichzeitig wird man in den Präsenzphasen aber auch sehr verwöhnt. Die Verpflegung am Schloss Montabaur ist hervorragend und unsere Ansprechpartner bei der ADG Business School sind super hilfsbereit und nett.


Welche Vorteile siehst du in der Verbindung von Studium und Beruf?

Kathrin: Der entscheidende Vorteil für mich ist, dass die neuen Konzepte und Ideen auch direkt Anwendung finden können. In unseren Cases verarbeiten wir die Inhalte der Vorlesung meist anhand praktischer Beispiele. Das macht sie zum einen greifbarer – gleichzeitig prägt man sich vieles auch besser ein. Super finde ich auch, dass ich im Beruf kaum eingeschränkt bin. Ich kann meine Aufgaben weiter wahrnehmen und wertvolle Erfahrungen sammeln. Parallel dazu bilde ich mich weiter.


Was zeichnet das Studium an der ADG Business School aus?

Kathrin: Meines Erachtens bietet die ADG Business School einen nahezu unschlagbaren Dreiklang bestehend aus

  • kompetenten Dozenten,
  • hilfsbereiter und freundlicher Betreuung sowie
  • Flexibilität


Welche schöne Erinnerung bzw. welches schöne Erlebnis verbindest du mit dem Studium an der ADG Business School?

Kathrin: Durch die ADG Business School hatte ich die Chance, an einer Studienreise nach Tel Aviv teilzunehmen. Ich fand es toll, dort Vorlesungen besuchen und Israel kennenlernen zu können. Eventuell fahre ich im September noch einmal bei einer Studienreise mit – dann geht es nach Mailand. Ich bin dankbar über die Angebote, renommierte Universitäten im Ausland besuchen zu können. Aber auch auf nationaler Ebene ist Abwechslung geboten: Zwei der drei Vertiefungsblöcke zum Thema Digitalisierung finden in Berlin statt.

 

Worauf freust du dich am meisten, wenn die Präsenzen anstehen?

Kathrin: Es ist immer schön, die Kommilitonen wiederzusehen. Wir haben auch neben den Vorlesungen immer eine Menge Spaß zusammen.


Was hat dir bislang am Studium am besten gefallen?

Kathrin: Ich glaube, es war der erste Tag an der ADG Business School. Es gab eine kleine Einführungsveranstaltung mit anschließendem Get-together. Ich war zum ersten Mal überhaupt in Montabaur und zunächst einmal beeindruckt vom Schloss und den Räumlichkeiten. Die Spannung auf die Kurszusammensetzung und den Ausblick auf die nächsten Jahre war groß, aber schon nach den ersten Minuten fühlte ich mich super wohl und in guten Händen an der ADG Business School. 


Wie gehst du mit Stress um und wie schaffst du einen Ausgleich zum Studium und Beruf?

Kathrin: Ich wünschte, ich könnte behaupten, dass ich super viel Sport treibe, Yoga mache und joggen gehe, aber wir wollen ja ehrlich sein... Der beste Ausgleich zum Studium ist die Zeit mit Freunden und der Familie, bei der es auch einmal nicht um Präsenzen, Präsentationen und Prüfungen geht. 


Welche Ziele hast du für die Zukunft?

Kathrin: Nächster Halt: Master of Sciene


Welche Tipps und Tricks hast du für ein erfolgreiches berufsbegleitendes Studium?

Kathrin: Als Schwabe kann ich nur empfehlen, rechtzeitig zu sparen. ;-)


Was möchtest du in deinem Leben unbedingt einmal gemacht haben?

Kathrin: Einen Fallschirmsprung! Und wie das mit den Träumen so ist, schiebt man sie gerne vor sich her, anstatt sie sich zu erfüllen. Aber damit ist Schluss – im Juli ist es soweit.