Markus Wessner ist Student des Monats Oktober

Markus Weßner ist unser Student des Monats im Oktober. Er studiert als Anerkenner an der ADG Business School und hat sein Studium fast geschafft. Wenn er gerade nicht studiert und als Privatkundenberater tätig ist, schafft er einen Ausgleich als Kursfitnesstrainer. Was es sonst noch über Markus zu erfahren gibt, lest ihr im Interview:

Stell dich uns doch einmal kurz vor.

Markus: Hallo, mein Name ist Markus Weßner, ich bin 27 Jahre alt, Bankbetriebswirt und als Privatkundenbetreuer bei der Winterlinger Bank eG tätig. Die Präsenzen meines Bachelorstudiums habe ich seit letztem Semester geschafft, nun stehen noch die Studienarbeit und Bachelor-Thesis an.

 

Warum hast du dich für das Studium an der ADG Business School entschieden?

Markus: Bereits während des Bankbetriebswirts war mir klar, dass dies noch nicht alles gewesen sein kann. So habe ich mich parallel über verschiedene Studienmöglichkeiten informiert, wobei gleich für mich feststand, dass es auf jeden Fall ein berufsbegleitendes Studium sein sollte. In der heutigen Zeit ist es meiner Meinung nach sehr wichtig, Berufserfahrung zu sammeln, daher wäre ein Vollzeitstudium für mich nicht in Frage gekommen.

Bei der ADG Business School fand ich super, dass sich das Studium gut mit dem Beruf vereinbaren lässt. Darüber hinaus gibt es mit dem Studienstandort Stuttgart eine Außenstelle in meiner Nähe.


Was gefällt dir hier besonders gut?

Markus: Ganz besonders gut gefällt mir die Studienbetreuung, die man während des Studiums durch die ADG Business School erhält. Man steht quasi in ständigem Kontakt, obwohl man nicht vor Ort ist. Außerdem finde ich es super, wie praxisorientiert die Dozenten unterrichten. Und nicht zu vergessen: das Hotel mit leckerem Essen und tollem SPA. ;-)


Welche Vorteile siehst du in der Verbindung von Studium und Beruf?

Markus: Der Vorteil liegt darin, dass ich studieren und gleichzeitig Berufserfahrung sammeln kann. Außerdem muss ich während des Studiums nicht auf mein Gehalt verzichten.

 

Was zeichnet das Studium an der ADG Business School aus?

Markus: Der tolle Support durch die Studienbetreuung während des Studiums und die Tatsache, dass ausreichend Zeit für die Vorbereitung auf die Klausuren vorhanden ist. Außerdem schätze ich die volle Flexibilität, meine Termine so legen zu können, wie es für mich am besten passt. Als Anerkenner bekommt man außerdem viele Fächer angerechnet.


Welche schöne Erinnerung bzw. welches schöne Erlebnis verbindest du mit dem Studium an der ADG Business School?

Markus: Besonders ist mir die Einführungveranstaltung auf Schloss Montabaur in Erinnerung geblieben, an der ich die anderen Studierenden kennengelernt habe und ein lustiges Floßwettrennen veranstaltet wurde. Aber auch der Austausch mit meinen Kommilitonen und natürlich das Entspannen im Spa-Bereich nach den Vorlesungen sind schöne Erinnerungen. ;-)


Worauf freust du dich am meisten, wenn die Präsenzen anstehen?

Markus: Darauf, dass ich bekannte Gesichter wiedersehe und insgesamt auf das ganze Schloss (ist einfach toll dort oben). Und auch wenn es sich jetzt etwas komisch anhört, aber es macht mir viel Spaß, Vorlesungen zu besuchen, um mich weiterzubilden. :-)


Was hat dir bislang am Studium am besten gefallen?

Markus: Der Aufbau eines super Netzwerks aus Dozenten und Kommilitonen.


Wie gehst du mit Stress um und wie schaffst du einen Ausgleich zum Studium und Beruf?

Markus: Das ist bei mir schnell erklärt. Da ich nebenberuflich Kursfitnesstrainer bin, gehe ich dreimal in der Woche in den Kursraum, um meine Mädels und mich auszupowern. Dadurch bekomme ich meinen Kopf frei und kann wieder neue Gedanken sammeln.


Welche Ziele hast du für die Zukunft?

Markus: Erst mal möchte ich den Bachlor erfolgreich abschließen. Danach spiele ich mit dem Gedanken, den Master anzuhängen. Aber das oberste Ziel ist es, gesund und glücklich in der Zukunft leben zu können.


Welche Tipps und Tricks hast du für ein erfolgreiches berufsbegleitendes Studium?

Markus: Ich finde, man sollte sich zu Beginn des Studiums einen genauen Zeitplan erstellen. Wann besuche ich welche Vorlesungen und wann lerne ich für welche Klausuren? Wann stehen die Projekt- und Seminararbeit an? Ganz wichtig ist es auch, dass die TDRs zeitnah im Anschluss an die Vorlesungen geschrieben werden (kann ich aus eigener Erfahrung nur empfehlen ;-)).  Und man sollte den Spaß am Studium nicht verlieren – deshalb immer locker und easy bleiben und genügend Zeit für Freizeit & Co. einplanen.


Was möchtest du in deinem Leben unbedingt einmal gemacht haben?

Markus: Gute Frage! Darüber habe ich noch nie wirklich nachgedacht. Aber wenn ich so überlege...ein Sabbatjahr einlegen und einfach mal gedankenlos leben, wäre toll. Oder als Sportanimateur Urlauber begeistern oder Medizin studieren, um Menschen helfen zu können. Oder aber auf dem Jakobsweg unterwegs sein und und und....