Jens Koll ist Student des Monats November

Jens Koll hat es geschafft: Er ist unser Student des Monats November. Im kommenden Jahr beendet er sein Studium und möchte dann erst einmal einen langen Urlaub machen. Bevor es aber soweit ist, berichtet er uns im Interview von seinen Erfahrungen an der ADG Business School.

Stell dich uns doch einmal kurz vor.

Jens: Mein Name ist Jens Koll, ich bin 26 Jahre alt und komme aus Lippstadt in Nordrhein-Westfalen. Ich arbeite bei der Volksbank Hellweg eG in Soest und befinde mich zurzeit im fünften Semester an der ADG Business School. Nach meiner Ausbildung habe ich in der Bank kurzzeitig die Personalreserve ergänzt, um danach als Berater in einer Filiale tätig zu sein. Vor einem Jahr bin ich in den internen Bereich gewechselt, wo ich seitdem in der/dem Vertriebssteuerung/ Vertriebscontrolling arbeite.

Mein Schwerpunkt im Studium, das ich "hoffentlich" in 2017 beendet werde, ist Management & Finance.


Warum hast du dich für das Studium an der ADG Business School entschieden?

Jens: Der Aufbau und Ablauf des Studiums haben mich bei meiner Entscheidung bestärkt, das Bachelorstudium an der ADG Business School zu starten. Die Zeit, die man in Vor-und Nachbereitung investieren muss, kann man frei und nach eigenem Ermessen gestalten, sodass man neben Beruf und Studium auch noch Platz für Freizeit hat.


Was gefällt dir hier besonders gut?

Jens: Der Transfer zwischen Theorie und Praxis. Viele der Professoren kommen aus der gleichen Branche und/oder arbeiten seit mehreren Jahren in der Wirtschaft. Auf die typische Frage „Wofür braucht man das?“ wird hier eine Antwort geliefert.


Welche Vorteile siehst du in der Verbindung von Studium und Beruf?

Jens: Einer der größten Vorteile ist, dass man das erworbene Wissen unmittelbar in der Praxis ausprobieren kann. Außerdem kann man viele der im Studium erlernten Sachverhalte in das eigene Unternehmen einbringen.

Ein weiterer Vorteil ist, dass ich trotz des Studiums Berufserfahrung sammeln kann. Denn das gelernte Wissen lässt sich nur durch die Verzahnung zum Beruf auch anwenden.


Was zeichnet das Studium an der ADG Business School am Standort Hannover aus?

Jens: Neben einer exzellenten Standortbetreuung durch Frau Terberger und Herrn Winzig, ist es die Stadt Hannover, die den Standort besonders auszeichnet. Neben zahlreichen Möglichkeiten zum Essen oder Einkaufen kann man hier die Abende, an guten Tagen auch die Nachmittage, ausklingen lassen.

Besonders zu empfehlen ist das Maschseefest, welches oft mit der Präsenz in der zweiten Jahreshälfte zusammenfällt!


Worauf freust du dich am meisten, wenn die Präsenzen anstehen?

Jens: Am meisten freue ich mich auf meine Kommilitonen! Zum einen kann man sich während der Präsenzen über viele Inhalte sowohl beruflich als auch privat austauschen, zum anderen ist es schön, abends gemütlich bei ein oder zwei Bier zusammenzusitzen.


Wie gehst du mit Stress um und wie schaffst du einen Ausgleich zum Studium und Beruf?

Jens: Neben Studium und Beruf ist es für mich wichtig, meine freie Zeit mit meiner Familie und meinen Freunden zu verbringen. Hier gilt es, an den freien Tagen abzuschalten.


Welche Ziele hast du für die Zukunft?

Jens: In nächster Zukunft steht bei mir die Beendigung des Studiums an. Danach würde ich gerne meine freie Zeit nutzen, um vielleicht einen längeren Urlaub zu machen.


Welche Tipps und Tricks hast du für ein erfolgreiches berufsbegleitendes Studium?

Jens: Man sollte versuchen, möglichst früh für seine Klausuren zu lernen. Ebenso ist es zu empfehlen, die schriftlichen Hausarbeiten wie TDR´s möglichst rechtzeitig abzugeben. Falls das mal nicht klappen sollte, ruhig bleiben, hier geht es nicht um Leben oder Tod!


Was möchtest du in deinem Leben unbedingt einmal gemacht haben?

Jens: Eine Rucksacktour von Nord- bis runter nach Südamerika.