Diese Website verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Unsere Partner führen diese Informationen möglicherweise mit weiteren Daten zusammen, die Sie ihnen bereitgestellt haben oder die sie im Rahmen Ihrer Nutzung der Dienste gesammelt haben. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

Diese Seite nutzt über eine API den Kartendienst Google Maps.
Statistik-Cookies helfen uns als Webseiten-Betreiber zu verstehen, wie unsere Besucher mit Webseiten interagieren, indem Informationen über das Nutzerverhalten gesammelt und ausgewertet werden (inkl. Reichweiten-Analyse).
Wir möchten Videoinhalte der Anbieter YouTube sowie Vimeo einbinden, für deren individuelle Nutzung Cookies erforderlich sind.
Notwendige Cookies helfen dabei, eine Webseite nutzbar zu machen, indem sie Grundfunktionen wie Seitennavigation und Zugriff auf sichere Bereiche der Webseite ermöglichen. Die Webseite kann ohne diese Cookies nicht richtig funktionieren.

Phi Nguyen (interview Januar 2018)

Phi mag die Flexibilität, die das berufsbegleitende Studium an der ADG Business School mit sich bringt. Nicht nur in Bezug auf die abwechslungereichen Studieninhalte, sondern auch durch die Möglichkeit, die Präsenzen an unterschiedlichen Standorten besuchen zu können. So ist er mal in München, mal in Stuttgart oder Montabaur. Was ihm sonst noch am Studium gefällt, welche Pläne er hat und vieles mehr, lest ihr im Interview.

Stell dich uns doch einmal kurz vor.

Phi: Mein Name ist Phi Nguyen, ich bin 26 Jahre alt und wohne in Radolfzell am schönen Bodensee. Im Moment bin ich für die Kreditabteilung bei der Volksbank in Konstanz tätig. Schwerpunktmäßig kümmere ich mich um das Firmenkundenkreditgeschäft bei uns im Haus. Wir sind eine Genossenschaftsbank mit rund 215 Mitarbeitern und einer Bilanzsumme von rund 1,1 Mrd. €. In unserem Bereich herrscht unter den Mitarbeitern ein sehr angenehmes und wohlwollendes Betriebsklima.

 

Warum hast du dich für das Studium an der ADG Business School entschieden?

Phi: Zum einen habe ich mich dafür entschieden, weil mit der Steinbeis-Hochschule Berlin ein starker Kooperationspartner hinter der ADG Business School steht. Zum anderen hat mich die Tatsache überzeugt, dass ich hier berufsbegleitend und dadurch praxisnah studieren kann.

Ein weiterer ausschlaggebender Punkt war, dass ich für eine Genossenschaftsbank tätig bin und somit auf unsere eigene Bildungseinrichtung zurückgreifen wollte. Somit ergibt sich für beide Seiten eine Win-win-Situation.


Welche Vorteile siehst du in der Verbindung von Studium und Beruf?

Phi: Die Verbindung aus Theorie und Praxis. Die gesammelte Berufserfahrung während der Zeit ist ein nicht zu vernachlässigender Faktor für den zukünftigen Werdegang. Das ist ein deutlicher Vorteil gegenüber einem Vollzeitstudium.

 

Welche Ziele hast du für die Zukunft?

Phi: Für meinen beruflichen Werdegang würde ich mir eine kontinuierliche Entwicklung wünschen. Wohin diese Entwicklung führen wird, erzähle ich dann im nächsten Interview. ;-) Natürlich ist mir bewusst, dass das Leben keine Wunschvorstellung ist. Wichtig ist meines Erachtens, sich nicht von Rückschlägen aufhalten zu lassen. Schnell abhaken zu können und weiter an den positiven Sachen im Leben arbeiten. Darauf kommt es schlussendlich an. Privat würde ich gerne eine Familie gründen, diese soll glücklich und gesund sein.


Welche Tipps und Tricks hast du für ein erfolgreiches berufsbegleitendes Studium?

Phi: Erfolg im Studium wird einem nicht garantiert. Durch harte und smarte Arbeit kann man dennoch einen wesentlichen Teil dazu beitragen – in jeglicher Phase. Keyword: Disziplin.


Was möchtest du in deinem Leben unbedingt einmal gemacht haben?

Phi: Die Welt ist so vielfältig und dieser sollte man mit offenen Armen begegnen. Daher sollte man sich nicht auf eine bestimmte Sache im Leben konzentrieren, sondern auch mal offen für Neues sein.

Corona-Informationen