"Es ist eine Bereicherung, einen solchen Meilenstein erreicht zu haben"

10.12.2018
Martin Polle ist der erste Doktor der ADG Business School. Nach rund sechs Jahren harter Arbeit hat er neben seinem Amt als Vorstandsvorsitzender der VR-Bank Uckermark-Randow nun als erster Absolvent der Hochschule seine Dissertation erfolgreich abgeschlossen.

„Man kann sagen, dass 30 bis 40 Prozent der Doktorarbeit Disziplin ausmacht“, merkt Polle an. „Für mich ist es eine Bereicherung, einen solchen Meilenstein erreicht zu haben.“ An den Studienangeboten der ADG Business School schätzt Polle besonders die Praxisorientierung. „Der direkte Praxisbezug muss vorhanden sein“, so Polle weiter.

In seiner Doktorarbeit hat er sich mit der Risiko- und Präferenzmessung in Kreditinstituten beschäftigt. „Dieses Thema ist mir so wichtig, weil es die langfristige Existenz einer Bank sichert“, sagt Martin Polle. „Der Erhalt der Risikotragfähigkeit ist ein wesentliches Ziel der Geschäftsleitung einer Bank.“ In seiner Dissertation geht Polle der Forschungsfrage nach, wie eine entscheidungstheoretisch fundierte Risikotragfähigkeitskonzeption aufgebaut werden kann. 

Auf Grundlage der präskriptiven Entscheidungstheorie gibt Polle eine Anleitung, wie im Rahmen einer Risikotragfähigkeitskonzeption rationale Entscheidungen getroffen werden können. Und wie diese im Einklang mit dem Ziel der nachhaltigen Existenzsicherung eines Kreditinstituts und der Risikoeinstellung eines Entscheidungsträgers stehen.

„Die herausragende Betreuung in Kombination mit dem vielfältigen Angebot an Seminaren zeichnen die ADG Business School für mich aus“, so Polle. Dabei habe die ADG ihn schon in seiner gesamten beruflichen Laufbahn begleitet.

1993 begann Polle ein Studium der Betriebswirtschaftslehre an der AKAD Hochschule, die damals mit der ADG kooperierte. Außerdem absolvierte er das Managementprogramm GBF auf Schloss Montabaur. Seinen Master absolvierte er an der WHL Wissenschaftliche Hochschule Lahr (heute: Allensbach Hochschule).

Die Dissertation von Martin Polle wird voraussichtlich im 2. Quartal 2019 im Fritz Knapp Verlag in der Schriftenreihe des zeb erscheinen.